Quelle: SKD

Sie sollte der Würdigung des wissenschaftlichen Wirkens unseres Namensgebers Johann Georg Palitzsch dienen. Darin waren sich alle einig. – Daneben hatte die kleine Gruppe der Gründungsmitglieder, die am 12. Mai 1999 unseren Verein aus der Taufe hob, aber durchaus unterschiedliche Meinungen zu dessen künftigen Aufgaben. Die einen wollten gemeinschaftlich traditionelle beobachtende Himmelskunde betreiben, während den anderen eher der technische Erfahrungsaustausch auf astronomischem Gebiet am Herzen lag.

Populäres Bildungsangebot und Kinderarbeit

Und nach außen wollte man einerseits den Bürgern von Prohlis ein stadtteilnahes (populär)wissenschaftliches Bildungsangebot machen. Andererseits sollten insbesondere Kinder und Jugendliche wieder stärker für das Thema Astronomie begeistert werden; und zwar Immer im gemeinnützigen Sinne ohne finanziellen Gewinn.
Während ihres Bestehens hat die Palitzsch-Gesellschaft einige ihrer anfänglichen Projekte – darunter eine eigene kleine Hochhaus-Sternwarte – aus technisch-organisatorischen Gründen leider aufgeben müssen. Andere, wie das Bildungsangebot und die Ferienprogramme für Kinder, sind ständig weiter verfolgt oder sogar verstärkt worden.
Gerade in den letzten Jahren hat sich unser Astro-Club zu einem Kristallisationspunkt entwickelt, von dem aus mannigfache Aktivitäten gestartet wurden. So konnten wir eine Reihe auch über Dresden hinaus bekannte Referenten für unsere Vortragsabende gewinnen.

Offene Diskussionsabende

Daneben bleiben wir weiterhin ein Forum für eine offene Diskussion über alle den Verein interessierende Fragen.
Sämtliche Veranstaltungen finden in enger Zusammenarbeit mit dem Palitzsch-Museum Prohlis statt. Hier hat die Palitzsch-Gesellschaft auch ihre Heimstatt und einen Versammlungsort. Für ein größeres Publikum steht uns aber auch die Aula des Hülße-Gymnasiums offen.

Science-Fiction

Im Jahr 2014 haben wir den Science-Fiction-Klub TERRAsse des Urania Stadtverbands unter unserem Dach aufgenommen. So ist ein zweiter Begegnungsort entstanden, an dem eher literarische Interessen gepflegt werden. In loser Folge finden in diesem Rahmen Lesungen bekannter und weniger bekannter SF-Autoren und -Autorinnen statt.
Es bleibt unser Ziel, allen an astronomischen und anderen naturwissenschaftlichen Fragen Interessierten, sei es auf wissenschaftlichem oder eher literarischen Gebiet, ein anregendes Angebot zu machen.
Wer immer uns unterstützen möchte, ob mit einem kleinen oder einem großen Beitrag, wird uns dabei jederzeit willkommen sein!

Thomas Betten